+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 256

Thema: Gedichte von mir:

  1. #1
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    Gedichte von mir:

    Hi Leute.

    Ich release hier jetzt erstmal nur ein Gedicht, somit könnt ihr es durchlesen, drauf antworten und dann poste ich n neues. Würde ich jetzt hier mehrere aneinander hängen würden die Rückmeldungen recht spärlich ausfallen da ihr von Informationen überflutet wärt....

    "DER ENGEL"

    Der Engel durch den Himmel fliegt,
    so schnell und schön wie nie.
    Er ist getroffen, blutet aus,
    rot sein weißes Kleid.
    Ich sehe ihn, er fliegt gar nicht,
    stüzt einsam, weinend, rasch herab.
    Und als er angekommen ist,
    muss er noch viel mehr leiden,
    denn anstatt einfach tot zu sein
    sieht er vor Augen die seinen.
    Sie heulen, flennen, flehen, schluchzen
    und müssen ihn los lassen.


    Feedbacks sind erwünscht .

  2. Nach oben    #2
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Irgendwie erinnert mich der Text an die Subway to Sally Texte

  3. Nach oben    #3
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Das mag sein. Höre sie sehr gerne wenn ich 'kaputt' denke, von daher haben sie wahrscheinlich auch eine Art Einfluss auf meine Lyrics.. Also zumindest zu dem Zeitpunkt an dem ich dieses Gedicht geschrieben habe.. Bei den meisten anderen hörte ich nicht so viel StS, aber das wirst du wohl sehen wenn ich weitere, ältere, poste.
    War, denk ich, ein positives Feedback, richtig?
    Wenn dem so ist, dann bedanke ich mich hiermit mal artigst .

  4. Nach oben    #4
    also erst mal finde ich das gut, aber kann da glaube ich nciht so viel zu sagen, aber versuch's mal einfach.
    am anfang (also die ersten beiden zeilen), dass das ein "positives" gedicht werden könnte, aber wenn sich dass so ändert, und das leiden des engels erzählt wird, kann man sich so nen bisschen vorstellen, wie der abstürzt, finde ich. und dann hab ich mal ne frage: "die seinen", sind das dann andere engel, die auch "verloren" haben, oder z.b. sowas wie die familie? und wo kommt der an? ok, sind glaube ich unwichtige fragen/ bzw interpretationsfragen. also als ganzes find ich das gut, aber irgendwie traurig, weil engel ja alles gute sind, und der aus meinre sihc aus der traumwelt gerissen wird... . und es regt einen (in diesem falle mich) zu nachdenken an.

  5. Nach oben    #5
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Dankeschön.
    Ich habe mir die Zweideutigkeit des deutschen Wortes 'Himmel' zugute gemacht. Im englischen wäre das nicht möglich gewesen, da git es ja den Unterschied zwischen Sky und Heaven, im deutschen nicht. Am Anfang ist der Engel, so denkt man, im Himmel/Heaven, doch dann stürzt er ab. Da kommt die Frage stürzt er ab wie ein Flugzeug aus dem Sky oder stürzt er wie Luzifer aus dem Heaven in die Hölle?? Beides kommt im Endeffekt eigentlich aufs gleiche raus: Es geht ihm scheisse. Entweder ist er auf der Erde, was schon scheisse ist, oder er ist in der Hölle, was der Erde in etwa gleich kommt.
    Die seinen... Hmm... Hängt davon ab ob man nun Sky oder Heaven als Himmel definierte. Sky = Familie und co, Heaven = Engel, Gott.

    Ich werde gleich ein anderes Gedicht anhängen.
    Gehe aber mal davon aus, dass ich bzgl dieses Gedichtes noch mehr Fragen gestellt bekommen werde, da es recht komplex und komprimiert geschrieben ist. Ist aber auch von mir geschrieben.

  6. Nach oben    #6
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    Wir zwei

    Du bist gestorben.
    Mit gleicher Klinge.
    Wir leben beide,
    aber wissens nicht.
    Wie tote Fische sind wir.
    Und doch Rebellen.
    Es kann nicht mehr geben.
    Kennen alles,
    sind vermessen.
    Habens übertrieben,
    imaginäre Kräfte gemessen.
    Haben uns verpokert,
    jetzt kommt der Schmerz.
    Begrüßen ihn gerne
    Und verabschieden.
    Aber wir leben.
    Nichts verändert.
    Niemandem geholfen,
    verblichen, leer.
    Selbstsüchtig
    Trotzdem selbstlos.
    Lass es uns noch mal tun,
    bis wir erkaltet.



    Dann mal happy interpretiering .
    Würde mich wirklich interessieren, was ihr davon denkt.

  7. Nach oben    #7
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Also irgendwas an diesem düsteren zweiten Gedicht spricht mich an, aber WAS???

  8. Nach oben    #8
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Brutal ist die Menschheit
    und doch so naiv.
    Alle wissen bescheid
    doch niemand blickt so tief.

    Die Abgründe müssen noch gefunden werden
    für manche unergründbar für andre sind sie Alltag
    es herrscht ein allgemeines Leiden auf Erden
    und ich warte und bete für meinen letzten Tag.

    So dass er doch bald in mein Leben tritt
    und mich anschliessend in die Geschichte eingehn lässt.
    Dieser eine Moment des Glücks
    wird mir bleiben wenn die Kerze erlischt.

    Die Trauer welche eh gespielt sein wird,
    berührt mich kaum denn sie kommt zu spät.
    Wäre ich vom Leben gerührt
    würde ich nicht so gesinnt.

    Der Schmerz den ich mir oberflächlich zufüge,
    ist nicht vergleichbar zu dem welchen ich echt erleide.
    Sagte ich ich wäre froh, wärs eine Lüge
    was lässt mich in dieser Welt verweilen?

    Den Tod mir zu geben wäre jetzt kein Problem
    doch ich bin zu feige, dass muss ich eingestehn.
    Warten werde ich auf den Tag der Kraft
    an dem ich mich kille, dann ists geschafft.

  9. Nach oben    #9
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Hilft es dir deine Gefühle in Gedichte zu packen?

  10. Nach oben    #10
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Meistens ja. Ich habe damit angefangen, als meine emotionale Stimmung begann sich extrem zu verschlechtern.... Konnte mich dadurch des öfteren vom Cutten oder weiterführenden Sachen abhalten...
    Aber ne Frage: Sagst du noch was zum Gedicht an sich??

  11. Nach oben    #11
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Es passt in dein Schema! Es ist düster und trieft vor Gewalt. Ich finde es gut es steht an erster Stelle, dann kommt das zweite Gedicht und irgendwie gefällt mir das erste gar nicht hmm. Du bist dran!

  12. Nach oben    #12
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Das folgende Gedicht habe ich am zweiten Abend in der Psychiatrie geschrieben. Ist also dementsprechend schon was älter, trifft aber immer noch sehr gut zu. Bei Fragen zu Metaphern könnt ihr mir btw ne icq msg oder ne pn schicken, beantworte sie gerne, wenn ich kann.


    Der Fluss ist ausgetrocknet,
    die Fische sind gestorben.
    Tränen sind nicht getrocknet,
    und ich hoffe nicht auf Morgen.

    Ich bin kurz vor einer Explosion,
    kann nicht mehr, das kenn ich schon.
    Werde bald wieder leiden unter Verletzungen
    und schwelge in Erinnerungen.

    Zeiten, in denen ich oft lachte
    und jeden Scheiß und Spaß mitmachte.
    Sie waren zwar meist sehr rar,
    doch ich muss zugeben, sie waren da.

    Jetzt werd ich von dem Monster gehäutet,
    zerfleischt und doch lebendig aufgefressen.
    Fühle mich von mir selbst verleugnet.
    Mir geht's einfach nur total beschissen.

    Ob ich die nächste Chance nutzen soll ?!
    Tun was ich schon lange wollt !?
    Ich weiß es nicht und werd's nie wissen,
    denn dann habe ich m(ein) Leben auf dem Gewissen.

  13. Nach oben    #13
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    Das folgende Gedicht werde ich freestylen...

    Der Zug, er ist schon abgefahren,
    der Bahnhof der Liebe längst verlassen.
    Ich beginne Löcher in die Luft zu starren
    und mich wieder selbst zu hassen.
    Ein Donnerschlag, wie der von Zeus,
    geht auf mir nieder.
    Bisher habe ich nur bereut,
    in den verklungenen Liedern.
    Die Stimme ist nun nicht mehr da,
    doch schallt sie in meinem Kopf,
    ich höre sie genau, oh ja,
    in meinem kranken Kopf.
    Der Lieder Text ist nicht verständlich,
    zu sehr ertaubt meine Sinne.
    So sitz und wart ich auf das Licht,
    stell fest, dass ich arg spinne.
    Hört ihr sie auch,
    die leisen Worte?
    Leiser als des Windes Hauch,
    und doch an diesem Orte?
    Es scheint fast so als wärt ihr taub,
    hört nichts von dem ich erzähle,
    die Frage bleibt offen seid ihr taub oder bin ich bloss krank?

  14. Nach oben    #14
    irgennwie versteh ich die machmal gar nicht oder nur halb oder erst nach dem 5. mal lesen... . außerdem finde ich die irgendwie interessant- denke mal, das ist schon was sehr persönliches. auch, wenn ich sie eben anders verstehe, als vllt gedacht, oder eben nur halb, find ich die trotzdem gut ^^. und man erkennt schon deinen stil, find ich, immmer so ein wort gegen das andere, alles wird schlecht (und vllt etwas kopliziert -für mich )

    -bei "wir 2" hab ich immernoch nicht wirklich durchgeblickt, weil auch wenn's "leicht" geschrieben ist, kommt es mir "fremd" vor, kann das nicht so wirklich beschreiben.

    -"Brutale Menschheit..." (hat das auch nen richtigen namen?): das erinnert mihch an was, aber ich denke mal, dass die trauer nicht gespielt wäre! zwar wird bei beerdigungen extrem oft gelogen (weil man ja nichts schlechtes über tote sagt), aber trauer kann man glaube ich nciht wirklich spielen, und es gibt leute, die würden trauern, auhc wenn du selber nicht damit rechnen würdest! (aus meiner sicht jedenfalls.) aber dieses gedicht verstehe ich wenigstens und kann es so weit es in meinem zustand geht auch nachvollziehen.

    - "der Fluss..." (name?): also da hab ich dazu ne frage: was ist daran schlimm, wenn man sich an gute zeit erinnert, wo leben spaß gemacht hat, oder war's du da nicht du? oder zieht einen das runter, an früher zu denken?

    - zum freestyle nur was zum stil: würde nach "die Frage bleibt offen seid ihr taub" nen absatz machen, weil cih finde das man dann vllt mehr denkt.

    also ihc finde das mit "Der Engel" gut, aber anders, als die anderen, das "wortspiel" ist das absichtilich gewesen, oder war dir das est nach etwas denken klar? wielange schreibste an einem gedicht? schreibste einfach alles mal eben runter, was in dir "tobt"? find ich gut...

  15. Nach oben    #15
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ich schreibe an einem gedicht meist 2-10 minuten. sobald es länger dauert (also vorausgesetzt, dass es kein langes gedicht ist) hat es für mich keinen sinn mehr, denn dann fühle ich mich so, als hätte ich das nicht geschrieben weil ich es gefühlt habe sondern weil es irgendwie gut passen könnte. ich denke nicht über ein reimschema nach oder so, ein konzept habe ich eigentlich vorher nie, ich schreibe nur was mir in den sinn kommt, worüber ich gerade nachdenke, worüber ich mich aufrege, was mich traurig macht und was mich zu dem gemacht hat was ich bin.

    Eigentlich meinte ich das mit den vergangenen Zeiten, mit der Glücklichkeit gar net ironisch...

    Danke für das schöne Feedback

    Achja: Ich schreibe seit ca 9 Monaten...

  16. Nach oben    #16
    "Sie waren zwar meist sehr rar,
    doch ich muss zugeben, sie waren da."
    <-- hörte sich für mich eher danach an, dass du die "guten alten zeiten" bereust. denkste denn auch darüber nach, warum diese zeiten vorbei sind? bist du nie fröhlich / glücklich? - kann ich mir nicht vorstellen oder hat das für dich jetzt keine so große bedeutungen mehr? kannste eigentlich mit dem schreiben auch agressionen abbauen? vllt hast du für dich kein schema, aber man merkt, dass sie teilweise von der gleichen art sind - "und das ist auch gut so!" hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht... und wie boiste dazu gekommen zu schreiben? also hat das mit den depressionen angefangen, oder später? später, ne? helfen sie dir auch, dir darüber klarer denken zu können, was gerade in dir rum "wurschtelt"?

  17. Nach oben    #17
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Soll ich für Willi antworten? Neeeeeeeeeeeeeeeein, aber ob er Aggros abbaut oder nicht kannst du ein wenig weiter oben nachlesen!

  18. Nach oben    #18
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Da kann ich mich dem Stardust auf jeden Fall nur anschliessen.
    Ich verarbeite auf offensichtlichste Weise meine Aggressionen in diesen Texten...
    Ich bereue diese Zeiten, nein, ich wünsche sie zurück, aber es geht nicht... Ich kann es nicht... Und eigentlich will ich es auch nicht, da ich, so glaube ich, dann in einer Lüge leben würde.


    @Stardust: Das war kein Statement zu meinen Gedichten, so wie ich es von dir erhofft hatte.

  19. Nach oben    #19
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Was hast du dir erhofft? Ich halte deine Gedichte für düster und gewalttätig, weil du selbst immer in dieser Weltuntergangsstimmung bist. Gedichte sind meist ein Spiegel der Seele und deine Gedichte spiegel dich so wieder, wie du bist. Ich denke einfach du bist ein unverstandener Jugendlicher der langsam erwachsen wird und deshalb nichts mit seinem Leben anfangen kann.

  20. Nach oben    #20
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Aufgewühltes inneres, langsam läuft es aus.
    Ich greife mir durch meinen Hals und ziehe etwas raus.
    Ne Schnur, die Schnur des Lebens?
    Der Strohhalm zum festklammern?
    Unentschieden wieg ich ab, wie ich wohl handeln mag,
    so hacke ich sie einfach ab und werde danach leiden.
    Sie spricht zu mir, doch ich kann nicht
    verstehen was sie sagt.
    Da seh ich es, zwar bin ich blind,
    doch dort ist es zu sehn.
    Ich weiß nicht was, doch es ist dort, ich könnt sofort hingehn.
    Doch werd ich gehalten, von mir selbst, das Misstrauen erfüllt den Raum.
    Im Endeffekt wird alles da und doch nichts bei mir sein.
    Und wie ich jetzt hier stehe, so denk ich weiter nach,
    wohin die Reise geht, die der Gedankenwelt.
    Es wird sich zeigen, irgendwann, meine Nerven liegen brach,
    ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr, denk trotzdem drüber nach.
    Denk Sachen die ich nie gewollt, die trotzdem sind geschehn,
    an Menschen ich arg geliebt und ihnen doch nie wirklich vertraut.
    Vereinsamte Welt in mir aufsteigt, so wie die eine Schnur.
    Ich habe sie abgehackt, was wird denn aus mir nun??

  21. Nach oben    #21
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Verhasstes Blut durchströmt meinen Körper,
    endet nie und wird doch sterben.
    Am Ende erhartet und steif, so wie ich jetzt,
    hab ich mich selbst verletzt?
    Der Menschheit ein Gefallen getan
    ecke ich nun nirgends an.
    Ich bin nicht mehr, lebe nicht mehr unter uns,
    sterbe nicht mit unseren Mitteln,
    stehe doch in unsrer Mitte.
    Was ist denn los mit meiner Welt
    um die es nie so schlecht bestellt.
    Lasst mich leiden, langsam verbluten,
    der Schweiss den ich schwitzte wars nicht wert
    die Dunkelheit wieder in mein Leben gekehrt.
    Da hilft kein betteln und kein flehn,
    ich weiß ich werde wohl bald gehn.
    Doch unsicher noch wie ichs gestalte,
    ob ich starkl genug um über mein Leben zu walten.
    Mit großer Gewalt stürze ich mich ins Loch,
    das Loch das meine Seele war, als sie noch stand,
    das Loch, das mein Herz war, als ich noch liebte.
    Erkaltet alles was ich bin und was ich war,
    so bin ich hier und bleibe starr.
    Niemand wird mir die Pein nehmen,
    abgesehen vom Ende meines Lebens.

  22. Nach oben    #22
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Das erste Gedicht von dir in Reimform das mir gefallen hat! Ich glaube es spiegelt deine momentanen Gefühle wieder und das was du dir am meisten wünscht. Du solltest immer bedenken was du Menschen die dich lieben mit deinem Tod antun würdest! Hälst du es nicht für ein wenig egoistisch sich einfach zurückzuziehen oder in den Tod zu flüchten?

  23. Nach oben    #23
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Doch, es ist total egoistisch. Selbstmord ist die egoistischste Sache, die ein Mensch machen kann. Trotzdem weiß ich atm nicht wie ich sonst mit mir umgehen soll, als mich selber aus dem Leben zu reissen.... Es erscheint mir das Beste.... So blöd es nunmal ist.

  24. Nach oben    #24
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002

    Meine Gedichte könntest du ruhig auch beurteilen!

    Wieso erfreust du dich nicht einfach an dem was du noch hast, als nach Sachen zu suchen die unwiederruflich verloren sind! Wieso glaubst du beurteilen zu können, dass dein Leben keinen Sinn mehr hat, wenn du es noch nie richtig gelebt hast? Wie kommst du dazu zu sagen das es besser wäre dich umzubringen kannst du mit bestimmtheit sagen das es dir danach besser geht?

  25. Nach oben    #25
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Was für Sachen sind denn unwiderruflich verloren?? Will ich sie denn überhaupt zurück haben?? Will ich, dass mein Vater wieder hier wohnt? Ich habe mein Leben nie richtig gelebt? Das denke ich nicht. Es gab einige Situationen in denen ich schon das Gefühl hatte "richtig" zu leben... Aber diese Situationen waren rar und nur sehr spärlich gesäät.. Natürlich kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass es besser sein wird, aber es kann auch niemand mit Sicherheit sagen, dass es hier erträglicher sein wird, als das was ich gerade erlebe bzw was mich potentiell erwartet, wenn ich mich denn umbringe.

  26. Nach oben    #26

    aus dem alten Europa eine schwarze Rose
    1 Beiträge seit 09/2003
    Für mich vermittelt dein Gedicht ein Gefühl des noch tieferen Rückfalls nach einem kurzen Aufflackern von Hoffnung.
    Doch gib noch nicht auf - dein Tod nimmt dir ja keiner, er gehört dir...jederzeit.
    Denn einen kleinen Hoffnungsschimmer sehe ich in der Unsicherheit, die du hier formulierst:

    "Doch unsicher noch wie ichs gestalte,
    ob ich stark genug um über mein Leben zu walten."

    Solange nichts sicher ist, ist alles möglich.

    Alles Liebe von der lästigen kleinen Mücke in deinem Ohr, die du einfach nicht totschlagen kannst....J

  27. Nach oben    #27
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    (@r@se: bla)

    Ich habe mir gerade vorgenommen ein neues Gedicht zu schreiben. dem werde ich nun nachkommen:


    Blutet.
    Blutet ihr Ratten.
    Nie etwas gegeben, habt ihr doch bekommen.
    Nie an mein Krankenbett gekommen.
    So blutet, wie aufgeschlitzte Schweine,
    so blutet und seid sicher: niemand wird wegen euch weinen.
    Zumindest nicht vom Herzen her,
    denn dort ist alles umgekehrt.
    Die Coolen die ihr sein wollt,
    sind im Herz kleiner als jeder Troll.
    So blutet, sterbt, wie ich schon lang,
    bevor mein körper sich ertrank.
    In eurem BLut möchte ich baden, bis zu den Knieen darin waten.
    Gebt mir das, was ihr genommen, Stücke meines Herzens.
    Ihr habt sie gar nicht wahr genommen, die Stücke meines Herzens.
    Und ebenso achtlos weggeworfen in den Mülleimer,
    so blutet, sterbt, es weint keiner.
    Doch einer, der wird traurig sein.
    Doch er ist nicht wie ihr, ein Schwein.
    Nein. Es ist euer ärgster Feind,
    der wegen euch hat die Pein.
    Das bin ich, der der euch nichts mehr wünscht,
    als das ihr ihn verwünscht.
    Gelingen wird das nie,
    ihr seid zu nah an mir.
    Zwar unendlich weit entfernt,
    habe ich doch etwas gelernt.
    Traue nie dem einen Menschen,
    der scheint wie im dunklen das kleine Lämpchen.
    Schlussendlich auseinandergenommen und total zerstückelt,
    sitz ich hier, psychischer Krüppel.

  28. Nach oben    #28
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    Liebe

    Lieblicher Duft in meine Nase steigt,
    vollkommen wie nie zuvor.
    Ich liebe dich, und das ist wahr,
    wie nie jemanden zuvor.
    Doch plötzlich reisst mich etwas weg,
    es scheint ne dunkle Macht.
    So denke nicht, und hoff auf mich,
    in dieser dunklen Nacht.
    Ich werde enden, das ist klar,
    doch nicht wie du verbleibst.
    Ich kämpf für dich, sei dir gewiss,
    noch dieses letzte Mal.
    All der Schmerz, den ich nun schlucke,
    tut mir so höllisch weh.
    Und trotzdem weiß ich, war's das nicht,
    da kommt sicher noch mehr.
    Für dich, und das weiß ich genau,
    würde ich alles tun.
    So ist es mir ein kleines, das hier für dich zu tun.
    Und jeder Tropfen den ich schluck, trotz riesen Schmerzes,
    dessen bin ich mir sicher, den schluck ich für dich denn du sollst nicht, wie ich daran krepieren.
    Sieh mich als dumm an, oder als Held, aber tu mir nen Gefallen.
    Finde jemand neues der dich so liebt wie ich.
    Ich selber werde nicht mehr lieben, zu vernarbt ist mein Gesicht.
    Deswegen stehe ich jetzt hier und kämpfe nur für dich.
    Und wenn die Stunde kommen mag, in der ich sterben werd.
    Möcht ich nicht dass du an mich denkst, sondern an deinen Wert.
    Du bist mein Stern, und wirst es sein, auch wenn ich nicht mehr bin,
    und auch wenn es keinen Himmel gibt, hab ich dich doch im Sinn.
    Nun ists zu End, das Licht geht aus, mein Auftritt ist vorbei,
    ich küss dich noch, ich liebe dich, leb' wohl, ciao und bye bye.

  29. Nach oben    #29
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    (freestyle...noch no-name)

    Unaufhaltbar kommt es näher,
    dich zu nehmen, mich zu töten.
    Und auch wenn du mir unbekannt,
    werd ich vor Pein erröten.
    Lass mich deine Wunden lecken,
    auf dass sie wieder heilen.
    Lass mich in nem Loch verrecken,
    ich werd es nicht mehr peilen.
    Das Blut gefriert in meinen Adern,
    noch bevor ich wirklich sterbe,
    und ich frage mich insgeheim,
    wer tritt an mein Erbe.
    Ob je ein Mensch so lieben wird,
    wie ich dich doch verehre,
    ich geb für dich all das, was ich sonst nie entbehrte.
    Schlussendlich werde ich doch verschwinden,
    diese Welt mit Tod verbinden.
    So hoffe ich, dich nie zu kennen,
    seh ich dich, muss ich fortrennen.
    Denn wenn du wirklich auch so bist,
    ist mein Tod wie ein Schlag in's Gesicht.
    Ich möchte es nicht, und kann's nich haben,
    wenn andere sich an deinem Schmerz erlaben.
    Deswegen sollst du nicht um mich wissen,
    nicht erfahren, dass mein Herz zerrissen.
    Und doch liegt es dir zu Füßen,
    mit einer Postkarte, voller Grüße.
    Ich liebe dich, sei dir da sicher,
    ich bin dabei, und bin dir sicher....
    im TOD!

  30. Nach oben    #30
    vip:oxy
    36 Jahre alt
    aus senfassade brökelt; man wird nicht jünger
    683 Beiträge seit 10/2002
    Also das Gedicht Liebe könnte ja fast von mir sein Ich finds toll man denkt an was schnulziges und wir überrascht klasse mehr mehr mehr davon! und dein Freestyle meine Herrn auch klasse! Ich finde das man an deinen Gedichten merkt, dass du insgeheim intelligenter bist, wie du dich manchmal hier gibst. Bitte nicht falsch verstehen ist positiv gemeint

  31. Nach oben    #31
    jop, das "liebe" finde ich auch schön geschrieben! das mit den ratten ist nicht so ganz mein fall, aber wahrscheinlich weil es an meiner total anderen persönlich keit liegt, deke ich mal. das mit dem freestyle find ich auhc ne gute idee- kannst sowas gut =)

    @stardust: "(...)klasse mehr mehr mehr davon!(...)" und ich darf nicht hetzen =( ? ^^

  32. Nach oben    #32

    28 Jahre alt
    aus so fast bei Darmstadt
    4 Beiträge seit 03/2004
    oha...du kannst echt so verdammt geil schreiben.... die letzten 2 sin ma wieder derb gut geworden...

    MEHR DAVON!! *gg

  33. Nach oben    #33
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    Danke für die Blumen.


    Ich werde mich nun aufmachen ein neues Gedicht zu schreiben.


    Seht ihr mich?
    Ihr seht mich nicht.
    Versteht mich nicht,
    ich lebe nicht.
    Ein Lächeln dort in deinem Gesicht,
    mit meinem Leben ist bald Schicht.
    Die Tür weit aufgestossen,
    obwohl sie so weit weg war.
    Ich schiesse auf euch, ihr Dosen,
    auf der der ich mal war.
    Mein eignes Bild zum Hass erkoren,
    in der Hoffnung mehrfach nie geboren,
    sitz ich hier und hasse mich,
    hasse nichts, ausser mich.
    Schuld die ich über mich gebracht,
    hab ich doch nie drüber nachgedacht.
    Die Konsequenzen sind zu schön,
    zu schön um sie echt einzusehn.
    Scherben zu meinen Füßen liegen,
    erniedrigt durch der andren Siege.
    Verletzt bin ich, tief in mir drin,
    du hattest eh nur das im Sinn.
    Nun leid ich, und lass dich nicht,
    geb dich nicht auf,
    nehm meinen Lauf,
    und geh dabei drauf.
    Es geht noch nicht,
    ich darf nicht sterben,
    mich muss doch hier jmd beerben.
    Denn bin ich erstmal nicht mehr da,
    ist niemand mehr für euch alle da.
    Die Ohren die ich ich euch geliehen
    sind lang selbstverständlich und bei euch geblieben.
    Und obwohl ich euch aufs Tiefste hasse,
    kann ich euch hier nicht verlassen.
    Ihr sollt nicht leiden so wie ich,
    zu sehr ich andere verrant, wie ich.
    Das Licht geht unter, die Sonne aus,
    ich sitz verlassen im dunklen Haus.
    Die Zigarette die ich rauch wird meine letzte sein,
    doch nicht weil ich das Rauchen aufgebe,
    nein, das würde ich nie tun.
    Ich ende nun.
    Auch wenn es mir mehr weh tut als euch,
    denk ich nur an euch.
    Es geht nicht mehr,
    bin schon zu leer.
    Verbraucht in allzu kurzer Zeit,
    komme ich nun nicht mehr weit.
    Ich krieche zu euch,
    bete für euch
    und lebte für euch.
    Ausgelaugt und strapziert,
    sitz ich noch hier.
    Ein letzter Zug,
    der Sprung ins Nichts,
    ihr seid es, die ich entbehre.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gedichte/Geschichten für Kunst
    Von Waldfee im Forum Jobs : Bildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.02.2004, 19:14

Lesezeichen für Gedichte von mir:

Lesezeichen