+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 166 bis 198 von 256

Thema: Gedichte von mir:

  1. #166
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    der letzte schluck ist laengst verbraucht,
    die letzte kippe ist geraucht,
    er letzte gedanke schon gefasst.

    so nehm' ich mein schicksal in die hand,
    und weiss nicht was ich machen soll.
    nur ich hab's alles in der hand,
    und weiss nicht wie ich's machen soll.

    zu traege schon sind meine blicke,
    zu traurig ist, was ich mir wuensche,
    zu zaghaft ist, wie ich's versuche.

    ein grosser versuch, der soll es werden,
    ein grosser coup, dann darf ich sterben.
    vorher geht's nicht, darf's nicht sein...
    doch was es wird, ich weiss es nicht.

    ich sollte kaempfen, muesste stark sein,
    ich muesste immer wieder stark sein.
    auf's neue meine kraft zu buendeln,
    auf's neue wieder durchzustarten.. schaff ich nicht.


    beide gerade geschrieben... irgendwie ist's mir grad nicht so....

  2. Nach oben    #167

    34 Jahre alt
    aus da wo oben unten ist
    166 Beiträge seit 08/2003
    Bisschen Inflationär...

    Warte doch erstmal auf Feedback...

  3. Nach oben    #168
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    warum soll ich auf feedback warten wenn es mir gerade scheisse geht und ich einfach nur schreiben will?

  4. Nach oben    #169
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ertrunkene traeume durchkreuzen meine plaene,
    versunkene gedanken verhindern das sehen,
    betrunkene hoffnungen ersaufen die seele.

    ich traeumte sehr gross, und tat nur sehr wenig.
    ich hoffte meine traeume lebten nun ewig.
    ich oeffnete tueren die bisher verschlossen,
    ich sah wie aus knospen blueten sprossen,

    doch die traeume starben
    und die blueten verdarben,
    und trueben das licht,
    ohne das geht's fuer mich nicht.

    und wie das neue licht gefunden,
    so wurd' die flamme gleich geschunden.
    so sitz' ich hier, in einseimkeit,
    und trinke mir die sinne weit.
    auf dass sie mich mal sehen lassen,
    was alle andren an mir hassen.
    auf dass ich mal erkennen kann,
    warum ich just nicht lieben kann.




    (das "just" ist deutsch zu verstehen, nicht englisch. also nicht "dschast" sondern "iust" )

  5. Nach oben    #170
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ich denk' an dich


    es vergeht kein tag,
    an dem ich nicht an dich denk.
    es vergeht keine stunde,
    in der du nicht meine gedanken lenkst.
    es vergeht keine sekunde,
    in der du nicht meine hoffnungen kennst.

    ich kannte dich kaum, werd' dich wohl nie kennen.
    ich mocht dich sehr, wuerd' fuer dich verbrennen.
    ich habe zu viel an dich gedacht,
    zu wenig aus mir gemacht.
    ich habe zu viel an dich geglaubt,
    zu wenig in mich selbst vertraut.

    nun bin ich hier, im nirgendwo,
    verrecke hier, sei's irgendwo.
    ich denk an dich,
    es hilft mir nicht.
    ich bet' fuer dich,
    es bringt dir nichts.
    ich wuensch' dir was,
    doch bring' dir nichts.

    alles was fuer mich noch bleibt
    ist was ich an mir hasse.
    und alles in mei'm kleinen leib,
    ist die ausgeraubte kasse.
    sie war voll liebe, war voll stolz,
    nun prankt dort nur leeres holz.
    ich weiss nicht was ich tu, verzeih',
    es ist nicht deine schuld.
    weiss nicht was hier noch bleibt,
    ohne dich an meiner seit'...

  6. Nach oben    #171
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    du schaust mich an doch siehst nicht mich,
    kein muskel zuckt in dei'm gesicht.
    du guckst mir einfach durch die augen,
    scheinst meine gefuehle aufzusaugen.

    ich sitz nur da und starr dich an,
    was siehst du da fuer einen mann?
    was siehst du, wenn du mich anschaust,
    ziehst mich bis auf die aengste aus,
    pustest um mein lebenskartenhaus.

  7. Nach oben    #172
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    alte narben aufgebrochen,
    in mein loch zurueckgekrochen.
    zusammengekauert hock ich hier,
    beschraenkt, veraengstigt, wie ein tier.
    gefangen in mei'm alten mut,
    zum rand gefuellt mit neuer wut.

    der hass in meinen traeumen waechst,
    in ihnen bin ich schon verreckt,
    an jeder stelle angeeckt
    verwesend lieg ich dort im dreck.

    es fehlt zum gehn die motivation,
    ich geh mit mir auf kollisions-
    kurs, doch ohne zu verlieren,
    schon tief die wunden die mich zieren.

    ein schnitt, ein sprung, ein kleiner schritt,
    ich seh nur zu, ich steuer nicht.
    die kontrolle hab ich laengst nicht mehr,
    ich selbst bin's der mir's leben verwehrt.

  8. Nach oben    #173
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    die stimme


    sie ist zurueck,
    ich kann sie hoern.
    wie sie mich entzueckt,
    will die ruhe stoern.
    sie brennt sich in mein trommelfell,
    sie kontrolliert meine gedanken.
    sie deutet auf das licht - so hell,
    sie laesst mich auf dem drahtseil schwanken.

    balance war nie so echt mein ding,
    ich fiel in's dunkel von anfang an.
    viel zu naiv war ich, ich kind,
    nun fangen die schmerzen wieder an.
    es gibt kein ein, es gibt kein aus,
    es geht nicht hin, und auch nicht her,
    ich komm' hier wohl nicht lebend raus.
    und spring mit blei am fuss in's meer.

    die stimme ist zurueckgekommen,
    hat sich mein' hirn zurueckgenommen,
    die leere in mir scheint unfassbar,
    ich bin kaputt, ich war doch fast da.
    nun ist sie halt zurueckgekehrt,
    hat meine gedanken umgekehrt,
    bin wieder der, der sich um sich nicht schert.

  9. Nach oben    #174
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    eingesperrt und niedergeschlagen,
    ich liege hier in mein' blutlachen.
    meine adern sind offen, doch kein blut fliesst mehr,
    ich denke an dich, und das atmen faellt schwer.

    der weg den ich beschritten hab,
    die qualen die ich gelitten hab.
    sie haben sich nun nicht rentiert,
    mein leben wurde ausradiert.
    das dunkel naht, ganz ungeniert.

  10. Nach oben    #175

    32 Jahre alt
    aus einer Samtpfote würde eine Böse Miez | Haltet die Welt an - Es fehlt ein Stück | In Erinnerung an Dino | -2000. THX Flo
    1.796 Beiträge seit 01/2003

  11. Nach oben    #176

    34 Jahre alt
    aus da wo oben unten ist
    166 Beiträge seit 08/2003
    ganz bischen gruselig ist das aber schon...

  12. Nach oben    #177
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    zwischen den fronten bin ich gefangen,
    differenzen zwischen verstand und verlangen.
    es gibt fuer mich kein' masterplan,
    es gibt nichts worauf ich bauen kann.
    was ich schon tat, noch tuen werd',
    ich weiss es nicht, ich will's nicht wissen.
    was mich mal ausgezeichnet hat ist gegen mich,
    sie quaelen mich, schier ewig.
    die gedanken, das bangen, das hoffen, das leiden,
    ich weiss nicht wie lang kann ich's noch meiden.
    ich sagte dies, doch tat ich das,
    ich war es der mir widersprach.
    ich selbst leg' steine in mein' weg,
    ich selbst werf mein dummes leben weg.
    es geht so nicht, ich kann nicht denken,
    kann nicht mal mir klar'n wein einschenken,
    weiss nichtmal selber was ich will,
    so hock' ich in der kammer, still.

  13. Nach oben    #178
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    vergessen in der langen schlange,
    verloren in den tiefen der see.
    ich lieg auf dem boden und starr' an die decke
    ich weiss nicht was ich dort oben seh'.

    mein plan, mein wille, mein einziges ziel,
    ich weiss nicht wo ich hin will.
    doch bin ich nicht orientierungslos, nur kurz verwirrt,
    hab mich in fremden gefilden verirrt.

    mein herz liegt offen, man sieht es pochen
    und ich weiss nicht wie lang es noch schlaegt.
    in gedanken getroffen, doch laengst schon vorbei,
    es scheint kein gott mit mir zu sein.

    fehler begeh' ich ohne ende, ich weiss nicht woran es liegt.
    ich enttaeusche, verletze, riskiere und werde doch verlieren.
    das maß ist zu hoch angesetzt, die forderungen zu hoch.
    es muss erfuellt sein, ich muss es schaffen, doch leider weiss ich nicht wie.

    ich hab' meine ziele, ich hatt' meine traeume,
    nun bin ich dabei mein leben zu vergeuden.
    so sei es doch dahergeschenkt, so lasse ich es gehen.
    ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr und kann es nicht verstehen.

    die hoffnung die mir gegeben war, so ich mich recht erinner,
    sie ist erloschen, einfach so, in meinem herzens-zwinger.
    tu was du magst, hoer ich mich sagen
    und weiss nicht was ich denken soll.

    gedankengut ist aufgebraucht, die leere kehrt nun ein,
    in meine kleine welt, und schliesst mich darin ein.
    der weg zu lang, der berg zu steil, der fluss zu breit und die mauer zu hoch,
    ich weiss nicht was ich tuen soll.

  14. Nach oben    #179

    aus Macht der Gewohnheit ein Trampeltier
    439 Beiträge seit 03/2005
    das letzte hört sich total verzweifelt an aber es ist einfach wow!

  15. Nach oben    #180
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    danke.




    aus der masse stichst du hervor,
    du schuetzt und hilfst mir auf mei'm weg.
    unbeweglich, fuer mich nicht greifbar,
    bist du da, doch ich seh dich nicht.

    umgeben bist' von wahren massen,
    verschlingen werden sie dich nie.
    es sind nur neider, sind nur hasser,
    die nicht auf meinem weg mitgehn.

    du bist bei mir, in meinen gedanken,
    du stehst bei mir, was auch immer ich mache.
    und unerreichbar wie du bist,
    werd' ich an dir verzweifeln.

  16. Nach oben    #181
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    keine waffe ist von noeten, ich habe mich.
    keine kraft brauch ich in meinen armen, denn ich hab' meinen kopf.
    bekannt ist die wirkung nur sehr wenig,
    kaum einer weiss von meinem ich.
    es frisst sich voll, wird riesengross,
    und toetet jede zelle.

    ich bin kein mensch, ich bin kein tier,
    ich ekelhaftes ding in mir.
    mit all der wucht, mit all der wut,
    die mir gegeben ist,
    vermag ich zu zerstoeren alles, was mir mein leben ist.

    eiskalt bin ich, und doch so warm,
    ich biete hilfe, will doch nur helfen,
    und zerstoer am ende mehr als erbaut.

    ich bin kein mensch, ich bin kein tier,
    ich bin eine waffe - und habe angst vor mir.

  17. Nach oben    #182
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    schoenen guten abend meine damen und herren,


    seien sie herzlich willkommen zu einer episode im leben des verletzlichen, des selbstbezogenen und doch in sich verlorenen jungen mannes der ich bin. was mich dazu veranlasst zu schreiben? die sinnlosigkeit. die leere. die angst.
    ich habe nicht die kraft, habe nicht die motivation noch weiter zu gehen, habe angst davor weitere fehler zu begehen, angst davor weitere hoffnungen zu investieren.. ich habe zu viel furcht davor mich zu oeffnen, mein innerstes preiszugeben ohne zu wissen "woran" ich bin...
    ohne etwas zu tun werde ich wieder versinken, werde wieder in meinen vorwuerfen untergehen und mir selber vorwerfen nicht alles gegeben zu haben.
    doch wenn ich es versuche werde ich mit all meinen gedanken untergehen, mich in meinen eigenen ertraeumten szenarien hassen und mir nicht verzeihen mein verschissenes ich in fremde haende gelegt zu haben.. nicht vertraut zu haben.
    es ist einfach zu viel was auf mich einbricht... zu viele ueberlegungen die mich nirgendwo hinfuehren... zu viele erkenntnisse die gemacht werden... zu viele ueberlegungen die ich streichen muss, da ich sie fuer mich nicht realisieren kann... nicht weil ich es nicht koennte, nein... einfach weil ich zu schwach bin... einfach weil ich die kraft nicht aufbringen kann zu kaempfen, nicht weiss wie ich "dagegen" halten sollte...

    fuer mich, persoenlich, ist es zu spaet... es ist zu spaet bevor es irgendwie begonnen hat.

  18. Nach oben    #183
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ich warte auf ein ende, hoffe auf heilung,
    bin zu dir hochgekrochen, du redest von entscheidung.
    dein blick ist klar, durchbohrt mich fast,
    ich weiss noch nicht was du vorhast.

    du oeffnest deinen mund, die stimmbaender beben,
    und sprichst worte gegen mich und mein leben.
    sie zerreissen meine welt, zerstoeren unser konstrukt,
    mein herz resigniert, als haette's schon bescheid gewusst.

    starr und unbeweglich bin ich,
    meine muskeln sind geschwunden,
    es scheinen alle traeume geschunden,
    voller entsetzen starre ich auf dich.

    eiskalt erwiderst du meinen blick,
    ich weiss, dass du mich nichtmehr willst.
    freude seh' ich in dir keimen,
    dein kopf fuehlt das gegenteil von meinem.

    was habe ich denn falsch gemacht?
    wie hab' ich dich so weit gebracht?
    fragen schnueren mir die kehle zu,
    ich bin mir sicher: das bist nicht du.
    du bist das nicht, das kann nicht sein,
    bis eben waren wir beide noch ein,
    waren zusammen, naeher als alle andren,
    jetzt sagst du mir du musstest handeln,
    kannst nun nichtmehr mit mir sein
    und mein herz, es ist nun dein.

    erhebst dich nun, sagst es taet die leid,
    gehst ohne dich umzudreh'n,
    ohne mich nur anzusehen,
    und sagst noch ich wuesst' ja nun bescheid.

  19. Nach oben    #184
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    das schicksal wiederholt sich, die erde dreht sich weiter,
    die schmerzen werden groesser, doch die erde dreht sich weiter.
    ich suchte nach dem leck im schiff, ich forschte nach dem tiefen grund,
    ich durchforstete jedes riff, drehte und wendete jeden stein.
    mein herz blieb stehen, staubtrocken wurd mein mund,
    als ich fuer mich sah: du musst es sein.

    du musstest meine muse sein,
    mein fehlendes teil.
    du musstest meine liebe sein,
    fuer die sich alle torturen lohn'.

    ich hob bald ab, von dir mit macht versorgt,
    war der herr der welt, schier unverwundbar.
    es war zu schoen, du warst zu gut, es konnte ja nicht klappen,
    denn wie ich leidend merken musste: durch dich war ich verwundbar.

    so schieden wir, und gingen andre wege,
    doch meine wuensche blieben bei dir.
    ich sah dich noch wieder - in meinen traeumen,
    umarmte, liebkoste, frohlockte mit dir.
    und als ich morgens dann erwacht,
    wurd' ich mir deines werts bewusst.
    das schicksal hat dich mir nicht zugedacht,
    es fuehrte uns nur zusammen aus lust,
    der lust mein leid in sich zu schlingen,
    meine hoffnungen niederzuringen.

    es wurde zu spaet, ich merkte es nicht,
    ich wusste nur, dass nur du zaehlst.
    verloren gegangen sind meine wuerde, mein stolz und meine ehre,
    all das brauche ich nun hier nichtmehr, ich bin an meinem ende.

    diese zeilen schreib ich dir weil du es bist,
    weil du fuer mich das beste bist.
    es gab nur ein glueck in meinem leben,
    und das warst du...


    ...nun werde ich gehen.

  20. Nach oben    #185

    30 Jahre alt
    aus Nähe Hamburg
    306 Beiträge seit 09/2006
    nich schlecht, aber am ende durchaus verbesserungswürdig, irgendwie is der anfang echt schön u das ende passt nich mehr so ganz, da geht der klang ein wenig verloren

  21. Nach oben    #186
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ich habe erfahren, ich habe gelernt,
    ich habe gewonnen, nur nie mal geernt'.
    zerfressen bin ich in mir selbst,
    verloren habe ich mich selbst.

    es gibt fuer mich noch einen weg,
    es gibt ihn, und ich weiss darum.
    ich find' kein weg,
    ich bring mich um.

    doch ihr, die es noch besser koennt,
    handelt bloss nicht unbedacht.
    ueberlegt erst noch bevor ihr es tut,
    denn dieser schritt, ich weiss es, fordert mut.

    nur ich, fuer mich, bin an dem punkt,
    an dem mich nichts mehr halten mag,
    an dem ich genug hab von all dem schund,
    und ich mich nur unter der erde gern hab.

  22. Nach oben    #187
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    ihr wisst was und wen ich meine, denke ich.

    er ist in dir, du kannst ihn spuer'n.
    er ist bei dir, das kann man fuehl'n.
    auch wenn sein weg ein anderer war
    und wenn es fuer dich schmerzhaft war,
    du darfst nicht ertrinken, darfst nicht versinken,
    darfst nicht im meer der dunkelheit verschwinden.

    so wollt' er's nicht, da bin ich sicher,
    er wollt's nicht so, wollt nicht verletzen,
    er fand nur keinen halt fuer sich
    und niemand wird ihn je ersetzen.

    jetzt denk an ihn, an eure momente
    und sprich zu ihm, in deinem geist.
    irgendwann, so ist's gegeben, wird deine zeit auch kommen
    und dann, das weiss ich, wirst du ihn wieder zu gesicht bekommen.

  23. Nach oben    #188
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    erinnerungen wieder aufgefrischt,
    verdraengtes wieder aufgetischt,
    ich denke wieder viel an dich.

    es war in dieser winternacht,
    sie wurd fuer mich zur schwaerztesten.
    du hattest schmerzen, hast gelitten
    und musstest dann kapitulieren.

    ein stueck von mir, es fehlt seitdem.
    dies' teil von mir ist mit dir gegangen.

    voellig vereinsamt bin ich durch dich,
    ich bin nichtmehr wie ich es war.
    es klafft wie eine schusswunde.

    du kommst nicht zurueck,
    es ist schon zu spaet
    und ich stehe hier am traenensee.

  24. Nach oben    #189
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    zerschmetterte traeume, verlorene liebe,
    gefallen zu tief, alle knochen sind brei.

    du gabst mir kraft, du warst mein leben,
    doch ploetzlich schwandst du ohne zu reden.
    auf einmal warst du nichtmehr du,
    verletztest, peinigtest, zerfleischtest mich nur.

    ein wandel ging vor, so tief in dir,
    zum monster wurd'st du fuer mich.
    ich konnte's nicht lassen, ich hing so an dir,
    doch du wurd'st zum verhaengnis fuer mich.

    es laesst sich nicht aendern,
    kein stueck weit schoen reden,
    du warst nichtmehr da und mein leben zerfloss.

    ein kunstwerk aus wachs, so unendlich schoen,
    du warst fuer mich die welt.
    und irgendwann ging die sonne auf und ihre strahlen zerfetzten das bild.

  25. Nach oben    #190
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ich suche nach dem licht in mir,
    ich suche nach der hellen flamme.
    ich seh' sie immer wieder in dir,
    doch meine hoffnung ist stehts klamm.

    als du in mein leben eintratst,
    mir einen teil von deiner aura gabst,
    war es schon lang um mich geschehen,
    bloss konnte ich es noch nicht sehen.

    ich weinte stetig fuer dein glueck,
    ich wuensche dich zu mir zurueck.
    du denkst anders ueber mich,
    gehst haerter mit mir ins gericht,
    zeigst auf die narben in mei'm gesicht.

    ich suche nach dem flaemmlein,
    dem funkelnden, frohen kerzenschein,
    der helligkeit in mich bringen mag
    und sei es nur fuer einen tag.

  26. Nach oben    #191
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    es ist zu ende,
    bin verkrampft
    verbleib' in mir in einem kampf.

    es ist als seist du jetzt bei mir,
    als seist du ganz nah, hier, bei mir.

    wunschdenken ist und bleibt es doch,
    du hoch wurd'st fuer mich zu nem loch
    in welches ich gefallen bin
    und immernoch am fallen bin.

    umschlossen von der dunkelheit,
    gefangen gar in ihr.
    ich falle tief, es gibt kein' boden,
    verfange mich in dir.

    ein netz aus klingen wirst du nun,
    nur wenn ich an dich denke,
    ich bin so mued, lass mich zur ruh'
    und werd mich in's netz senken.

  27. Nach oben    #192
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    ich war verliebt, ich habe mir ein herz gefasst,
    ich war auf dich fixiert, ich ich habe dich fuer mich gehabt.
    doch allles was ich an dir fand das war nicht,
    und alles was ich sagte, das sagte nix.

    du warst fuer mich ein fels in der brandung,
    warst fuer mich mehr als nur einfach wellen.
    fuer mich war das wie es eine brandrodung,
    und es kam noch schlimmer, mit all den ganzen schellen.

    ganz ehrlich, ja, ich weiss ich muss das zugeben,
    ich wollte dich, doch nicht im weg rumstehen.
    du haettest mich haben koennen, all meine liebe -
    doch was ich von dir bekam waren tritte und hiebe.

    am ende, an dem ich nun zu stehen scheine,
    wuensche ich euch alles gute und das meine,
    mir nicht gegebene, vielleicht euch zu teil werdende,
    das glueck, das ihr empfindet, dort am lebensende.

  28. Nach oben    #193
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    bin ich nur glücklich wenn es schmerzt?

  29. Nach oben    #194
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    die gefuehle die ich zu dir hege
    sind mehr als freude, sind mehr als liebe.
    ich moechte keine sympathie von dir,
    ich will nur dein ganzes leben.
    mein ziel ist nicht mit dir zu altern,
    sondern mit dir zu leben.

    alles was mich altern laesst, veraltert dich auch wie mich.
    alles was mich lachen laesst, amuesiert dich so wie mich.
    ich finde keine worte um uns noch zu beschreiben.
    eigentlich gibt es keine worte, nur uns schoenen beide.

  30. Nach oben    #195
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003

    j.k.

    einander gefunden im tal der traenen,
    zusammen gekaempft, arm an hoffnung in unseren venen.
    gemeinsam gewonnen, die freude zu leben,
    zu zweit die sonne aufgeh'n sehen.
    den faden verloren, einsam geirrt.
    ihn wieder in die hand genommen, immer wieder momente des gluecks.
    in den schwersten stunden warst du bei mir,
    hast mir geholfen nicht zu verlieren.
    und wieder ging die zeit in's land.
    unbarmherzig, kalt und trocken.
    zu spaet schein ich nun aufgewacht,
    dein weg ein andrer als erdacht,
    ohne mein wissen hast du's zu end gebracht.
    auch wenn es mir in's fleisch reinschneidet
    und in mir gerade alles leidet,
    so ist's wohl richtig,
    ist's wohl besser,
    du machst den schnitt mit scharfem messer.
    mir bleibt nichts uebrig, nur gehen zu lassen,
    die erinnerungen in worte zu fassen,
    schlussendlich dich deinen weg gehn lassen.

  31. Nach oben    #196
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    das was wir haben ist zu schoen,
    zu gut, zu rein und doch obszoen.
    verbunden in dem tiefsten bund,
    versprochen, es laeuft alles rund.

    du weisst, dass es nicht von dauer ist,
    in jeder mauer erscheint ein riss.
    auch wenn wir uns dagegen wehr'n,
    wir werden's schicksal nicht belehr'n.

    tief im innern wissen wir's,
    wir wissen, dass es enden wird,
    doch lass uns feiern, lass uns lachen,
    uns selbst ein schoenes ende machen.

    die schnur die uns zusammenhaelt
    muesst' staerker sein als alle welt,
    muesst' halten, auch wenn der rest zusammenfaellt.
    wir beide wissen: wir sind auserwaehlt.
    sind auserwaehlt um zu zerfallen,
    auserwaehlt nicht zu gefallen,
    auserwaehlt bald zu verhallen.

    und da wir darum wissend sind
    koenn' wir uns freuen wie ein kind
    koenn' frei sein wie noch nie zuvor
    danach ist nichts wie mal davor.

  32. Nach oben    #197
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    lass mich kaempfen,
    lass mich leiden,
    lass mich enden,
    lass mich schreien.

    ich brauche deine hilfe nicht,
    sie brachte mir nur schmerzen bei.
    du brachtest mir das hellste licht,
    nun bin ich in der dunkelheit.

    lass mich kaempfen,
    lass mich leiden,
    lass mich enden,
    lass mich schreien.

    waerme hast du mir gegeben,
    jetzt frier ich hier allein.
    genaehrt hast' mich mit deinem leben,
    das zuwenig war fuer uns zwei.

    lass mich kaempfen,
    lass mich leiden,
    lass mich enden,
    lass mich schreien.
    aber bitte sieh' mir dabei zu.

  33. Nach oben    #198
    vip:oxy
    aus |requiescat in pace |19.08.99 04.04.04 16.01.06|
    2.796 Beiträge seit 03/2003
    gedanken fliegen kreuz und quer,
    verlieren sich im lichtermeer.
    hab ich bis eben echt gelebt?
    hab ich das alles selbst gesehn?

    es scheint auf mich wie ne geschichte,
    die mir im schlaf gefluestert wurd'.
    ich dring nicht zu den tief'ren schichten,
    passiertes ist einfach zu absurd.

    loecher starr ich in die waende
    und such mir meine wahrheit raus.
    war's damals ernsthaft dein lebensende,
    wie komme ich da wieder raus?

    fragen um fragen vernebeln die sicht,
    ich frag so viel, doch antworte nicht.
    fragen um fragen umnachten meinen blick,
    doch eine antwort gibt es nicht.

    zu viele dinge sind mir verborgen,
    ich finde keinen weg fuer mich.
    und welchen weg ich waehlen mag
    das weiss ich jetzt noch nicht.

    die hoffnung steht noch, wenn alles faellt,
    mein kopf so voll, so leer die welt.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Gedichte/Geschichten für Kunst
    Von Waldfee im Forum Jobs : Bildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.02.2004, 19:14

Lesezeichen für Gedichte von mir:

Lesezeichen